november 2014

norwegen - tromsø

Ankunft in Tromsø

1. November 2014

Tromsø erwartet uns in einem weissen Kleid und bei Temparaturen um den Gefrierpunkt. Herrlich, Winter liegt in der Luft! Wir beziehen unser AirBnB-Ferienhaus am Håkøyvegen 151, ca. 20 Minuten ausserhalb von Tromsø und direkt am Fjord gelegen. Die Bilder im Internet haben nicht zu viel versprochen, obwohl wir die Umgebung aufgrund der Dunkelheit (Sonnenuntergang aktuell 14.45h) nur erahnen können...

Erste Auroras gesichtet

2. November 2014

Es ist zwar verhangen, dennoch sehen wir endlich unsere Umgebung: Schneebedeckte Berge und der Balsfjord direkt vor der Terrasse, inkl. Walsichtungen während dem Frühstück! Wir fahren dann im Laufe des Tages nach Tromsø zur Touristinfo und erkunden die Gegend um die Kirkegata zu Fuss: die Ansammlung von Holzhäusern vor der Bergkulisse verleiht einen besonderen Charme. Für die Rückfahrt wählen wir den Weg via Strandvegen und Kvaløyvegen, welcher uns am Südende der Insel zum Folkeparken führt. Der Sonnenuntergang ergibt im Zusammenspiel mit den Wolken und dem Fjord tolle Motive. In der Dämmerung testen wir auf unserer Terrasse einige Kameraeinstellungen mit langer Belichtungszeit. Als wir dies zu späterer Stunde nochmals versuchen, ergeben die Fotos ein kleines Highlight: Erste Auroras sind sichtbar!

Grau in Grau

3. November 2014

Ein grauer und nasser Tag. So ist es denn auch kein Wunder, dass bereits am Mittag die vorausgebuchte Nordlichter-Tour aufgrund der schlechten Wetteraussichten abgesagt wird. Wir schätzen diese Ehrlichkeit des Veranstalters sehr und verbringen den Tag mit Shoppen, Lesen und Faulenzen.

Ein fantastischer Morgen

4. November 2014

Wir erwachen in einem Winterwonderland, über Nacht hat es ca. 5cm geschneit. Als der Himmel etwas aufreisst, starten wir unseren Auslug nach Sommarøy, einer der Insel Kvaløya wiederum vorgelagerte und durch eine Brücke verbundene Insel. Die Strecke führt uns zwischen Bergen hindurch und Fjorden entlang. Nordischer könnten weder das Wetter noch die Landschaft sein: Sonne, Wolken und Schneesturm im Wechsel machen das rauhe Klima hier an der nordnorwegischen Küste deutlich und zeigen deren unvergleichliche Schönheit - eine breite Farbpalette am Himmel kombiniert mit einem Winterkleid. Sogar 4 Elche und einige Rentiere sichten wir. Abends steht die erste Aurora-Phototour an. Nach einer kurzen, aber sehr hilfreichen Einführung in die Aurora-Photografie starten wir die Jagd. Lange geschieht nichts, ehe wir einen einzelnen grünen Streifen am Himmel entdecken. Dies am wolkenlosen Himmel, bei fast vollem Mond und mit Tromsø im Hintergrund. Nach diesem kurzen Intermezzo verlagern wir den Standort in die Berge Richtung Kvaløya. Auf dem Weg dahin plötzlich Hektik, sofort muss ein Halteplatz gefunden werden: Die Auroras tanzen am Himmel, und wie! Wir wissen kaum, wo schauen und fotografieren, der Himmel ist voll von Nordlichtern - ein einmaliges Spaktakel. So verlagern wir unseren Standort nicht mehr gross und harren bis nach Mitternacht in der eisigen Kälte bei knapp -10 Grad aus. Aber der Aufwand ist alle Mühen wert! Die Tour bei Vidar und Silvia von www.creativevacations.no können wir bestens empfehlen.

Und wieder auf Aurora Tour

5. November 2014

Der Blick um 8.00 Uhr aus dem Fenster zeigt, dass die Sonne bald aufgehen wird. So stehen wir schon bald am Ufer des Fjords unterhalb unserer Hauses und geniessen die einmalige Stimmung frühmorgens: Gefrorerenes Ufer, violett gefärbter Himmel und hell angeleuchtete Berggipfel. Den Rest des Tages verbringen wir gemütlich, ehe es abends auf eine erneute Aurora-Phototour mit Vidar geht. Als wir losfahren, wütet in Tromsø ein Schneesturm. So bringt uns Vidar rund 160km weit bis nach Finnland, Kilpisjärvi. Er hatte den richtigen Instikt, dort erwartet uns klarer Himmel, und eine eisige Kälte von -18 Grad. Der Schnee glitzert und knirrscht und bietet zusammen mit dem See einen wunderbaren Rahmen für Aurora-Photos. Und sie tanzen wieder! Rund 1.5 Stunden dauert die Aurorashow - magische Momente! Als wir um 04.00 Uhr wieder zu Hause sind, treffen wir keine 100m vor unserem Haus noch unsere wilden Nachbarn: 2 Elche - what a day!

Erkundung vor der Haustüre

6. November 2014

Unser heutiger Mini-Ausflug beschränkt sich auf das Erkunden von Håkøya. Dennoch geniessen wir auch von hier aus - wie auch von unserer Terrasse -  fantastische Aussicht in die schneebedeckten Berge und Fjorde. Durch den ganztags niedrigen Sonnenstand ist das Licht zum Fotografieren ganzzeitig bestens geeignet. Abends erspähen wir von unserer Terrasse aus wiederum einige Nordlichter.

Lyngenalpen

7. November 2014

Heute zieht es uns Richtung Westen, nach Skibotn. Die Strasse führt uns viele Kilometer direkt entlang des Lyngenfjords, mit stetem Blick auf die wunderbare Kulisse der schneebedeckten Lyngen-Alpen - eine imposante Bergkette! Abends wagen wir einen Versuch, die Nordlichter zu finden, müssen jedoch schnell feststellen, dass der Himmel weit und breit von Hochwolken bedeckt ist.

Letzter Tag in Tromsø

8. November 2014

Heutiges Ziel ist Tromvik auf der Insel Kvaløya, ein kleines Dörfchen am Ende einer Stichstrasse. Auf dem Weg dahin stellen wir schon bald fest, dass an jeder möglichen Anhaltestelle Autos parkieren und Neugierige mit Fotokamers und Feldstechern in die Ferne spähen. Und da erkennen wir es auch: Unzählige Orcas und Buckelwale tummeln sich im Fjord! Es sind so viele, sie sind nicht zu übersehen. Wir können dieses Spektakel dem ganzen Fjord entlang bis nach Tromvik beobachten und legen immer wieder Zwischenstopps ein. Auf dem Rückweg ist das Ganze noch kombiniert mit einem einzigartigen, violett-rot leuchtenden Sonnenuntergang - ein Naturschauspiel sondergleichen! Bei Einbruch der Dunkelheit gönnen wir uns eine Pause im urgemütlichen Café in Ersfjordboten mit wunderbarem Ausblick auf den Fjord und in die Berge. Via Mail erhalten wir von Vidar die Nachricht, wo wir heute am Besten nach den Nordlichtern suchen sollten - in Tromvik. Die Bedingungen sind ideal, und so erspähen wir weitere Male tolle Nordlichter am Himmel, kombiniert mit einer imposanten Bergwelt und Fjorden als Umgebung - eine Toplocation!

Nordvirus

9. November 2014

Nur ungern verlassen wir Tromsø, der hohe Norden wächst uns immer mehr ans Herz...