oktober 2009

marokko

Unsere erste Reise in ein islamisch geprägtes Land. Was wird uns erwarten? Wie reagieren wir auf die neue Kultur? Fragen, die uns während dem Flug durch den Kopf gehen. Wir können es kaum erwarten, eine Antwort auf unsere Fragen zu finden. Gespannt und voller Interesse und Begeisterung starten wir ins Abenteuer, mit an Bord Philip und Katharina:

 

Samstag, 10.10.09

Gegen den Abend landen wir bei über 30°C in Marrakech und nehmen sogleich unser Mietauto in Empfang. Ein erstes Mal kämpfen wir uns durch das Verkehrsgewühl von Marrakech. Nach mehreren Irrfahrten und freundlicher Hilfe eines Taxifahrers treffen wir im Dunkeln im Hapimag-Hotel ein. Unsere Mägen knurren, der thé à la menthe und das üppige marrokanische Buffet kommen wie gelegen.

 

Sonntag, 11.10.09

Wir erkunden die wunderschöne Hotelanlage. 1001 Nacht lässt grüssen. Ausgiebig geniessen wir Sonne, Pool und Nichtstun. Nachmittags erkunden wir ein erstes Mal die Souks von Marrakech und wie prophezeit verlaufen wir uns. Zum Djamâa el-Fna zurückzukehren ist aber kein Problem. Wir geniessen die Aussicht vom Café de France. Gegen Abend kommt richtig Leben auf DEN Platz: Garbuden, Märchenerzähler, Schlangebeschwörer - nicht nur wir sind fasziniert, auch viele Einheimische strömen in die Innenstadt. Alles begleitet vom wiederkehrenden Ruf des Muezzin. Die Garbunden lassen wir nicht unversucht: Couscous mit Fleisch und Gemüse, Fladenbrot mit Chilisauce und Oliven - echt lecker! Wir sind begeistert.

 

Montag, 12.10.09

Ausflug ins Ourika-Tal. Wir fahren durch immer grüner werdende Landschaften bis nach Setti Fatima. Dort angekommen, begeben wir uns auf einen Spaziergang zu den Wasserfällen. Die wahre Herausforderung sind nicht die unstabilen Brücken und steilen Hänge, sondern viel mehr die vielen Touristen. Auf der Rückfahrt kehrt sofort wieder Ruhe und Idylle ein: Wir bestaunen die in die Hügel gebauten Berber-Dörfer.

 

Dienstag, 13.10.09

Quad-Ausflug in die Palmeraie und zu traditionellen Berber-Dörfern. Die unendlich weite und sandig-steinige Landschaft ist eindrücklich. Und immer wenn du denkst, jetzt kommt nichts mehr, liegt plötzlich das nächste Berber-Dorf vor dir. Highlight ist die Einladung einer Berber-Familie zu thé à la menthe und Faldenbrot mit Honig.

 

Mittwoch, 14.10.09

Nach einem ausgedehnten Sonnenbad stürzen wir uns erneut ins Getümmel in Marrakech. Von Verlaufen in den Souks keine Spur mehr. Wir fühlen uns wohl und tätigen verschiedene Einkäufe. Besonders stolz sind wir auf unseren Teekännchen-Handel mit Rachid, Dauer: 1.5 Stunden, inkl. Teeeinladung. Ja, wir haben unseren "best price" erhalten.

 

Donnerstag, 15.10.09

Ausflug nach Essaouira. Die Küstenstadt gilt als (ehemalige) Hippiestadt. Im Gegensatz zu Marrakech ("die rote Stadt") ist hier alles in weiss gehalten. Schlendern auch hier durch die Souks, beobachten Einheimische beim Strand-Fussball und das bunte Treiben am Hafen.

 

Freitag, 16.10.09

Geniessen morgens nochmals die marrokanische Sonne und die willkommenen Abkühlungen im Pool. Nachmittags besichtigen wir einige interessante Ecken in Marrakech und verinnerlichen uns abends ein letztes Mal die mystische Stimmung auf dem Djamâa el-Fna.

 

Samstag, 17.10.09

Morgens sonnenbaden, nachmittags Heimflug Richtung Basel. Uns erwarten 4°C.

Fazit: Marrakech hat uns richtig Lust gemacht auf mehr Marokko. Wir fühlten uns wohl, das bunte Treiben und die Freundlichkeit der Einheimischen war eindrücklich, die Landschaften könnten unterschiedlicher kaum sein. Dies alles lässt uns nur ansatzweise erahnen, was sich in Marokko alles noch Spannendes verbirgt!