september 2017

holland

Holland? Holland! Zeeland! Texel! Veluwezoom!

Unsere erste grössere Reise gemeinsam mit Rocky steht an. Mit seinen 6 Monaten ist es nun an der Zeit, ihm was ganz Neues zu zeigen. Ans Reisen kann man sich ja nicht früh genug gewöhnen… Nach Holland soll es also gehen. Mit dem Camper. Aus unserer Sicht die unkomplizierteste Art und Weise, mit einem Junghund zu reisen. Und für Rocky ist sowieso nur wichtig, dass wir dabei sind, dann ist er happy, und dann sind wir es auch.

Direkt an den Strand in Groede / Zeeuws-Vlaandern / Zeeland

Auf direktem Weg fahren wir an die holländische Küste in die Provinz Zeeland nach Groede, nahe der Grenze zu Belgien. Rund 7 ½ reine Fahrzeit benötigen wir dazu. Nach der langen Autofahrt ist der erste Spaziergang mehr als verdient. Bereits von Weitem schimmert der Strand weiss und hellgelb. Und er ist so unglaublich breit. Weit und breit. Wir sehen kaum ein Ende davon. Rocky scheint schnell begriffen zu haben, dass zu einem Strand auch immer Wasser dazu gehört. Er ist ja aber nicht so die Wasserratte, und als er dann noch einen Schluck vom salzigen Wasser abbekommt, zieht er sich für’s Erste doch lieber mal zurück und wälzt sich stattdessen im feinen Sand. Der ist ja so schön weich. Herrchen und Frauchen finden das zwar nicht ganz so lustig, wir gönnen ihm aber natürlich die grosse Freude.

So spannend für Rocky das Wälzen auch ist, noch spannender ist etwas ganz anderes für ihn. Es hat nämlich so viele andere Hunde hier. Klein und gross. Alt und jung. Und alle sind unglaublich gut sozialisiert. Es ist eine wahre Freude, ihn dabei zu beobachten, wie er mit anderen Hunden herumtoben kann und ihnen hinterher ins Wasser rennt, Skepsis hin oder her, da vergisst er alles um sich herum. Für Hunde ist das hier wahrlich ein Paradies, zumindest in der Nebensaison. Denn im Sommer während der Hauptsaison soll das etwas anders sein. Da soll es nur so wimmeln von sonnenbadenden Menschen. Darum dürfen Hunde in dieser Zeit auch nicht an den Strand. Oder zumindest nicht überall. Und sicher nicht unangeleint. Dann gilt nämlich an vielen Orten und zu den meisten Tageszeiten Leinenzwang.

Nicht nur für Rocky ist es hier wie im Paradies, auch für uns. Diese grossartigen, langen und müllfreien Strände faszinieren uns immer wieder auf’s Neue. Und dann die dahinter liegenden Dünengürteln, die leicht mit Gras, dem Strandhafer, begrünt sind. Und die vereinzelten Dünenaufstiege, welche die Dünen so richtig hoch und mächtig erscheinen lassen. So viele wunderbare Fotomotive! Besonders beliebt zum Fotografieren sind auch die doppelten Pfahlreihen, die im seichten Wasser stehen und gegen Sandabtreibungen schützen sollen. Und dies so weit das Auge reicht. Selbstverständlich, dass es da ganz viele ruhige, einsame Abschnitte gibt. Naturbelassen. Eine wahre Oase der Ruhe. Und alles so gepflegt und sauber. Mit so vielen Spaziermöglichkeiten: auf den Dünen, am Strand, im Wasser. Wir schwärmen, sind restlos begeistert, geniessen diese Bilderbuch-Dünenlandschaften jeden Tag von neuem.

Fotoshooting in Breskens

Besonders gut gefällt uns allen der Panoramaweg von Groede nach Breskens. Ein Weg rund 4 Kilometer. Natürlich nur flach. Wie alles hier. Darum sind wir ja auch in Holland. Rocky soll wegen seinen jungen Gelenken noch keine unnötige Höhenmeter machen müssen. Als Höhepunkt wartet da der schwarz-weiss gestreifte Leuchtturm Nieuwe Sluis. Direkt am Strand. Ein schwarz-weisser Leuchtturm und ein schwarz-weisser Junghund, ihr könnt euch vorstellen, was jetzt kommt. Klar, ein Fotoshooting mit Rocky und dem Leuchtturm, das lässt sich Roger natürlich nicht entgehen. Das Resultat könnt ihr gerne selber bestaunen.

Unser Treffen mit Blondie

Super finden wir auch die vielen gemütlichen Strandpavillons unterwegs. Diese stehen meist auf Holzbohlen und haben eine grosse, mit Glas windgeschützte Terrasse. Und das Beste an der ganzen Sache: Hunde dürfen da immer mit hinein. Sie sind da nicht nur geduldet, sie sind willkommen, herzlich sogar. Zu unserem absoluten Lieblingsgericht entwickelt sich sofort die Fischsuppe, so lecker, und zum ganzen Strandambiente einfach nur passend. Ganz begeistert sind wir vom ‘Sand and Pepper’ in Burgh Hamsteede. Da geben wir volle 10 Punkte. In Burgh-Haamstede ist es auch, wo wir unsere Instagram-Freundin Karin mit ihrem Sohn Chris und ihrer Hündin Blondie treffen. Und wo trifft man sich in Holland? Klar, am Strand! Nicht nur die Vierbeinern verstehen sich sofort bestens, auch wir Zweibeiner erleben unterhaltsame und lustige Stunden und versichern uns, dass wir uns bestimmt wieder sehen werden, sei es wieder in Holland, oder dann bei uns in der Schweiz.

Camping-Mekka Holland

Aber nicht nur die Strand-Landschaften begeistern uns. Sondern auch die Campingplätze. Holland ist das Camper-Mekka schlechthin. Wir staunen nicht schlecht, was es da alles an Extras gibt, auf und um den Campingplatz, insbesondere auch für Hunde, wie z.B. eine separate Dusche und grosse Spielwiesen. Moderne und sehr saubere Sanitäranlagen sowie grosszügige Stellplätze gar mit eigenen Sanitärzellen. Einen gut ausgestatteten Supermarkt, der ausschliesslich zum Campingplatz gehört. Freundliches, fast ausnahmslos deutsch sprechendes Personal. Und das mit dem Campen scheint Rocky schnell begriffen zu haben. Schlafen, Essen und Kuscheln an einem Ort - immer da, wo auch sein Herrchen und Frauchen sind.

Wetter-Mekka Zeeland

Ganz zufrieden sind wir auch mit dem Wetter. Sogar mehr als das. Zeeland verzeichnet die meisten Sonnenstunden in Holland. Und so ist das auch: Eine Woche purer Sonnenschein und Temperaturen um die rund 20 Grad, stets mit einem leichten Wind kombiniert. Mildes Nordseeklima pur. Ach ist das angenehm! Und so unerwartet. Die Gummistiefel haben wir dennoch zu Recht eingepackt. So was von praktisch sind die im nassen Sand

Hübsche Städtchen auf der Halbinsel Walcheren  

Auf der Weiterreise legen wir einen Zwischenstopp in Middelburg ein. Die Hauptstadt Zeelands, gelegen auf der Halbinsel Walcheren. Eine kleine (oder auch grosse…) Probe für Rocky. Denn Spaziergänge in Städten kennt er noch nicht. So viele Leute auf einmal. Aber nach ein paar Anweisungen von Herrchen geht das ganz gut. So können wir uns das Städtchen in aller Ruhe ansehen. Dieses hat nämlich ganz viel Charme. Historische Grachtenhäuser und verwinkelte, stille Gassen. Wie unser Favorit, das schmale Strässchen Kuiperspoort. Es gibt Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés mit vielen Aussensitzplätzen. Das bunte Treiben lässt sich so hervorragend beobachten. Man kann sogar super an den Grachten entlang spazieren. Oder schippert mit einem Boot auf diesen. Einen Ausflug ist Middelburg auf jeden Fall wert.

In Domburg treffen wir auf ein schönes Städtchen mit Geschichte. Es ist das älteste Seebad in Holland und schaut ganz hübsch aus. Sisi und andere wohlhabende Bürger sollen früher hier ihren Urlaub verbracht haben. Heute ist es etwas bodenständiger. Aber gepflegt und sehr einladend nach wie vor. Ferienfeeling kommt sofort auf. Und das Prädikat ‘heilsam’ ist mehr als verdient. Auch hier gibt es herrliche lange und breite Strände. Ganz gut lässt es sich nach Westkapelle spazieren. Rund 4 km geht ein Weg zum schönen rot-weissen Leuchtturm. Auch hier wählt man zwischen dem Weg entlang dem Strand, oder jenen auf dem Damm.

Dieses Holland kommt uns vor wie eine einzige lange Küstenlinie. Ein schier endloser Strand. Einfach faszinierend, wie jedem Bedürfnis etwas geboten wird. Hundeabschnitte für die Hunde. Surfabschnitte für die Surfer. Drachenfliegabschnitte zum Drachenfliegen. FKK-Abschnitte für Nakedeis. Badeabschnitte für Badende. Bestimmt haben wir etwas vergessen...

Inselparadies Texel

Gegen Ende der Woche steht ein weiteres Erlebnis an. Es geht auf eine der westfriesischen Inseln. Mit der Fähre setzen wir hinüber auf Texel. Das Urlaubsparadies der Holländer. Idyllisch ist es hier. Mit rund 25 km Durchmesser gut überschau- und erkundbar. Und das nutzen wir auch. Entlang der gesamten Westküste gibt es Strand. An der Südspitze der Insel finden wir gar die weitläufigste Sandebene der Insel, De Hors. Logisch dass wir da gleich eine kleine Strandwanderung machen. Was für eine Oase der Ruhe. Ganz im Norden, am äussersten Ende der Insel in de Cocksdorp, wartet ein anderes grosses Highlight auf uns. Eierland - was für ein schöner, stolzer, roter Leuchtturm! Wir steigen über mehrere Treppen bis in eine Höhe von 45m hoch. Genauso faszinierend wie die Panoramagalerie da oben ist aber auch der Lichtkegel in der Dunkelheit.

Im Hauptort der Insel, Den Burg, laden die gemütlichen Cafés und vielen kleinen Geschäfte unweigerlich zu einer kleinen oder grösseren Pause ein. Wenn wir nur schon an die feine Bäckerei ‘Bakker Timmer’, www.bakkertimmer.nl, zurückdenken, läuft uns das Wasser sofort wieder im Munde zusammen. Gebäcke, Kuchen und Torten, süss und salzig, ein wahres Schlemmerparadies.

Blühende Heide im Nationalpark Veluwezoom

Und schon neigt sich unser allererstes (aber bestimmt nicht letztes!) Campingerlebnis mit Rocky dem Ende zu. Leider. Auf dem Heimweg besuchen wir noch Veluwezoom, den ältesten Nationalpark Hollands. Ein wunderbares Naturparadies. Hügelige Landschaften mit viel Wald und noch mehr Heide. Darin verlaufend eine Menge Wege und Pfade. Also perfekt für einen ausgedehnten Spaziergang oder eine kleine Wanderung. Vom höchsten Punkt, dem 90m hohen Hügel Posbank, bietet sich eine wunderbare Aussicht über den Park. Oder besser gesagt: Würde sich bieten. Denn es ist neblig. Sehr sogar. Schade, denn die zur Zeit violett blühende Heide hätte in der Sonne noch viel mehr geleuchtet. Ein tolles Erlebnis bleibt es aber dennoch. Denn wir sichten Wildschweine. Da müssen wir natürlich vorsichtig sein. Aber imposant ist es allemal! Auch soll es eine grosse Population an Rothirschen geben. Und darum mehrere Observationsposten. Wirklich vielfältig hier, für uns ein kleiner Geheimtipp.

 

Besondere Empfehlungen:

Groede, Strandcamping Groede, www.strandcampinggroede.nl
Wiesengelände, Plätze durch hohe Hecken und Laubbäume in verschiedene Felder und Nischen getrennt, besonders zu empfehlen Nrn. 78 – 82, 137 – 144, 255 – 265 (grosszügige Einzelnischen)

Texel, Landal Sluftervallei, www.landalcamping.de/sluftervallei
Naturbelassene Stellplätze im Dünengelände, besonders zu empfehlen Nrn. 603, 604, 605

Nähe NP Veluwezoom, Ardoer de Jutberg, www.jutberg.nl
Stellplätze im Wald, besonders zu empfehlen sind die Naturplätze